In den letzten Tagen wird häufig von Abzocke am Geldautomaten berichtet. Im Fokus steht die harmlos klingende Direct Currency Conversion (DCC), die ahnungslosen Reisenden das Geld aus der Tasche zieht. Ein Bekannter von mir ist dieser Gaunerei erst kürzlich in London am ATM zum Opfer gefallen und musste eine Wuchergebühr von über 60 € für 200 GBP Bargeld zahlen. Was viele nicht wissen, auch PayPal verlangt horrende Wechselgebühren bei Zahlung in Fremdwährung. Wir Ihr das vermeiden und die entsprechende Funktion in Euren PayPal-Einstellungen deaktivieren könnt, erkläre ich Euch in diesem Artikel.

Wechselkurs im PayPal-Konto anzeigen lassen

Diese Funktion ist etwas versteckt und lässt bereits vermuten, dass PayPal seine Wechselkurse nicht an die große Glocke hängen möchte. Kein Wunder: Die Wechselgebühr (AEE) beträgt je nach Währung 3,5 oder 4 %, diese könnt Ihr in den AGB unter Punkt A4.1 nachschlagen. Viele Banken und Kreditkartenanbieter berechnen max 2 %, einige verzichten sogar ganz auf diesen Aufschlag.

Um den aktuellen PayPal-Wechselkurs zu prüfen, benötigt Ihr zunächst Guthaben auf Eurem Konto, da diese Funktion ansonsten nicht angezeigt wird. Für diesen Artikel habe ich mir schnell von einem Freund 1 € senden lassen, da ich das Konto selten im Guthaben führe und somit nicht hätte testen können. Im Gegensatz zu einer Überweisung geht das in Echtzeit.

Schritt 1: Klickt nach dem Einloggen auf E-Börse

Schritt 2: Klickt auf die 3 Punkte neben Eurem Guthaben und wählt Währung umrechnen aus

Der Wechselkurs lässt sich nur anzeigen, wenn Guthaben auf dem PayPal-Konto vorhanden ist.

Schritt 3: Nun wählt Ihr aus der Liste die gewünschte Währung und klickt auf weiter. Der Wechselkurs wird nun angezeigt.

Ich habe das Ganze mal mit USD durchgespielt. Hier liegt der Kurs zurzeit bei 1 EUR = 1,0877 USD. Der Visakurs liegt zur selben Zeit bei 1 EUR = 1,1186 USD. Bei einem Transaktionsbetrag von 100 € liegt die Differenz bereits bei über 3 USD bzw. knapp 3 €.

Automatische Währungsumrechnung von PayPal deaktivieren

Wenn Ihr mit PayPal in Fremdwährung bezahlt, wird Euer Bankkonto oder Eure Kreditkarte in Euro belastet, da eine automatische Umrechnung erfolgt – der miese Wechselkurs ist inklusive. Diese Funktion ist leider voreingestellt und muss manuell deaktiviert werden. Wahrscheinlich ist die Option absichtlich in den Einstellungen vergraben, daher zeige ich Euch kurz mit einer bebilderten Anleitung, wo Ihr sie findet.

Schritt 1: Klickt zunächst auf das Zahnradsymbol oben rechts.
Schritt 2: Nun klickt Ihr auf Zahlungen. Scrollt runter, falls die zweite Menüleiste nicht sofort angezeigt wird.
Schritt 3: Wählt bei den Zahlungen im Einzugsverfahren Anzeigen aus.
Schritt 4: Klickt auf der linken Seite unter Euren Abos, die Ihr mit PayPal bezahlt, auf Zahlungen im Einzugsverfahren verwalten.
Schritt 5: Es öffnet sich ein neuer Tab mit dem noch immer alten PayPal-Design. Hier seht Ihr alle Zahlungen, die per Händlerabbuchung vorgenommen wurden. Wählt nun Verfügbare Zahlungsquellen festlegen aus.
Schritt 6: Ihr seht Eure zuvor hinterlegten Kredit-/Debitkarten und Bankkonten. Klickt hinter der betreffenden Zahlungsart auf Umrechnungsoptionen. Übrigens könnt Ihr hier auch Zahlungsarten abwählen, die nicht für Händlerabbuchungen verwendet werden sollen.
Hinweis: American Express erlaubt keine fremden Umrechnungsoptionen, American Express-Karteninhaber müssen demnach nichts tun, da das Unternehmen immer selbst umrechnet. Hat man lediglich ein Bankkonto hinterlegt, muss man sich hingegen mit dem schlechten Wechselkurs von PayPal abfinden.
Schritt 7: Für die günstige(re) Umrechnung durch Visa oder Mastercard wählt Ihr nun die untere der beiden Optionen und klickt auf Senden.
Schritt 8: Wichtig: Ihr gelangt zur ursprünglichen Ansicht zurück. Hier musst Ihr unbedingt Speichern bestätigen, da sonst die vorgenommenen Änderungen ohne Warnhinweis verworfen werden.

Sollte sich an der Vorgehensweise etwas ändern, gibt es ein Update. Ich behalte es im Auge.